11 Oktober 2012

Standpunkte und ihre Festigkeit

Der Große Bloguator™ hat eine Kollegin, mit der er sich gut versteht. Kürzlich ergab es sich, dass aus Gesundheitsgründen ein größeres Bauteil - Dach - saniert werden musste. Es war mit giftigem Zeug kontaminiert.

Für die Sanierung gibt es zwei Wege: Reparatur, Reinigung und Verkapselung der bestehenden Teile oder Abbruch und Neubau.

Aus praktischen Gründen war anfangs der Große Bloguator™ für Reparatur, da war weniger Aufwand und Komplikationen zu erwarten. Während die Kollegin aus gesundheitlichen Gründen pauschal den Austausch befürwortete.

Wegen der Größe des Bauteils - Dach - wurde die Entscheidung genau geprüft und abgewogen. Die Sache zog sich.

Der Große Bloguator™ hatte in dieser Frist Zeit, sich an den Gedanken des Abbruchs und Neubaus zu gewöhnen. Das wäre konsequent und wirksam. Zum Schluss war er von der Notwendigkeit der Neubaulösung vollkommen überzeugt.

Es stellte sich heraus, dass der Austausch genau fünfmal so teuer werden würde wie die Reparatur. Mal ganz abgesehen von den unvorhersehbaren Komplikationen. Die Kollegin änderte ihre Präferenz unter diesem Aspekt zügig von Austausch in Reparatur.

Und so kam es, dass nach einer gewissen Zeit beide Beteiligten ihre Positionen um 180Grad vertauscht hatten.

Kommentare:

herzausgold hat gesagt…

Hallo Fischlein,

das Phänomen, das Du beschreibst, nennt man gemeinhin einen "Meinungsaustausch". Insonderheit in der Politik kommt es sehr oft, vor, zum Beispiel vor bzw. nach Parlamentswahlen.

100 Goldfischli hat gesagt…

Ach, DAS ist Meinungsaustausch? Wenn ich meine festbetonierte Meinung gegen eine beliebige andere ebenso unumstößliche Meinung austausche?

kostenloser Counter