29 Mai 2012

24 Mai 2012

Ararat (20) - teile Vorurteile

Kommen wir mal zurück zur Reise...

Was man als Türkeireisender oder deutscher Zeitunglesender auch immer schon mal gehört hat, ist, dass der Osten der Türkei so rückständig ist, dass die Familien ihre Mädchen erst gar nicht zur Schule schicken. Auch unsere türkische Reiseleiterin (aus Bursa) behauptete, dass das in den abgelegenen Dörfern im Osten durchaus vorkomme.

Nun ist Der Große Bloguator™ im Glauben nicht sehr gut: Er glaubt also nix.

Immer wenn wir unterwegs Schüler sahen, erfolgte daher eine Sichtkontrolle - welches diese Behauptung erstmal nicht bestätigte: Da liefen immer genauso viele Mädchen wie Jungs in Schuluniformen herum, leicht zu erkennen an der Schuluniform.


Der behauptete Umstand ist deshalb nicht ausgeschlossen, mag in abgelegenen Dörfern durchaus vorkommen. Es gibt angeblich Gegenden, die im Winter mehrere Monate von der Außenwelt abgeschlossen sind. Da kann man sich so etwas schon vorstellen. Aber da wo wir vorbei kamen: Nicht.




das Foto ist in einer Schule direkt am Fuß des Berges Ararat aufgenommen, zugegeben, nur 5km von der Hauptstraße entfernt - aber auch nur 15km von der Grenze zum Iran

23 Mai 2012

Essen fassen!

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaa-ha-ha-haaaa!

Hier macht sich jemand einen Spaß daraus, seinen Kindern die Welt zu erklären, indem er sie als Pfannkuchen darstellt: Saipancakes

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaa-ha-ha-haaaa!


20 Mai 2012

Mediensegeln reloaded

Vor knapp vier Jahren wurde hier bereits einmal darüber berichtet: Dass Segelei den Massenmedien eigentlich nur zu Olympia überhaupt der Erwähnung wert ist.

Noch werter wäre es vielleicht, wenn die deutschen Segler auch mal eine Medaille mit nach Hause bringen würden. Dann wäre die Segelei den Medien und Sendeanstalten vielleicht sogar genauso viel Aufmerksamkeit wert wie Bogenschießen oder Wildwasser-Kanuslalom. (nichts gegen diese Sportarten! Die sind leider auch unterrepräsentiert)

In dieser Gefahr schweben die deutschen Segler aber in der Regel nicht. Der Deutsche Seglerverband wünscht sich so-so-so sehr eine Medaille, dass die Funktionäre auch mit einer einzigen bronzenen auf den allerletzten Drücker sehr zufrieden sind und sich wieder gegenseitig als die Top-Winner-Typen lobhudeln.

Dabei liegt es wahrscheinlich sogar weniger an den Seglern. Alle vier Jahre kann man wieder das seltsame Schauspiel beobachten, dass auch mehrmalige Weltmeister bei der Olympiade jämmerlich versagen deutlich unter ihrem Niveau segeln. Die Segler wechseln alle vier Jahre, aber das Ergebnis ist eigentlich seit über dreißig Jahren immer dasselbe.

An der Ausstattung liegt es angeblich ebenfalls nicht. Bei der letzten Olympiade berichteten deutsche Segler, wie neidisch die anderen Nationen auf das klimatisierte und überaus komfortable Segelzentrum der Deutschen im tropischen Quingdao seien. Unter den Neidhammeln auch die späteren Medaillengewinner, deren Nationen die Kohle anscheinend irgendwo anders ausgegeben haben. Als Segler weiß man so wenigstens, wo der Verbandsbeitrag bleibt, den jeder Verein für seine Mitglieder abführt.

Zurück zu den Medien: Dieses Jahr haben sie wieder eine Chance, mit erbärmlicher Berichterstattung zu glänzen. Die Segelei findet nicht etwa in einem Stadion in London statt, sondern ein paar Kilometer von London entfernt, und womöglich ganz überraschend auf dem Wasser. Der Hubschrauber, mit dem sonst die Fußballstadien höchst informativ von oben gefilmt werden, ist zufällig für den Transport feister Funktionäre fest gebucht und im Budget der Sendeanstalt bisher auch gar nicht eingeplant. Überraschung!

Vielleicht werden sie diesmal Beiträge vom chinesischen Fernsehen übernehmen und synchronisieren, weil die englischen zu teuer sind und sich beim besten Willen kein kompetenter deutscher Kommentator mit geeigneter Yacht findet, der die Sache auch gleich ein wenig hätte organisieren können.


18 Mai 2012

So geil!!! Americas Cup...

Leserinnen und Leser mögen den überenthusiastischen Titel dieses Eintrags verzeihen



Seit etwa zwei Jahren liegt der Große Bloguator™ den übrigen Seglern mit dem dringenden Wunsch in den Ohren, auf der Lagune von Venedig zu segeln. Die erwähnten übrigen Segler mochten auf diesen Vorschlag bislang nicht eingehen.

Aber jemand anderer muss schon vor einer ganzen Weile davon gehört haben. Vor einigen Wochen wurde hier über die AmericasCup-Segelei vor Neapel berichtet. Allein das war schon ein segelspectatorischer Höhepunkt, die Landschaft, das Wetter, alles.

Anscheinend, um auf dieses ohnehin nicht zu übertreffende Ereignis noch einen drauf zu setzen, sind die Organisatoren auf den verwegenen Einfall gekommen, eine solche Veranstaltung in Venedig abzuhalten.

Das ist an sich eine wenig naheliegende Idee, weil Venedig an der Ostküste liegt und bei uns normalerweise Westwinde vorherrschen. Aber sie haben Glück und derzeit wird in Venedig bei Ost- und Südwind gesegelt. Mit Booten ohne Blei unten dran, mit richtigen Booten also.

Und sie haben es doch tatsächlich geschafft, Rennen im Canale di San Marco¹ abzuhalten, also mitten in der Stadt, mit dem Ziel vor San Marco. Whoah! Dabei haben sie schon wieder Glück und der Wind weht aus genau der einen Richtung, die man dafür brauchen kann.

Zuerst ein paar Standbilder zur Verdeutlichung der Lage und am Ende den Film dazu.

Dass die gelben Kringel die Bahn markieren, wird jedem  Interessierten klar sein.


Die Startlinie ist noch nicht einzeichnet, sie liegt auf halbem Weg zwischen den beiden Bahnmarken ganz hinten. Es folgt ein Halbwindgang Richtung Norden...


... die hinterste Tonne runden alle gleichzeitig an Backbord, dann um die Tonne ganz rechts, die an Steuerbord gelassen wird, und von da aus zu dem Gate...


... und dann ein paar Runden Up-and-Down direkt vor dem Arsenale mit der Ziellinie vor San Marco.



Ssssso geil!!!

 
So, derzeit haben sie das Video noch nicht umbenannt in "FullReplay" wie die anderen. Hoffentlich ändern sie nicht nochmal die Adresse.




¹ öhm, wie heißt das große Ding? Heißt der wirklich so? Bin mir nicht mal so ganz sicher...

17 Mai 2012

Ararat (19) - Kopftuch kaum


Unter anderem geht man auf Reisen, um sich seinen Vorurteilen zu stellen. Na so etwa.

Vom östlichen Osten der Türkei heißt es immer, dass er sehr konservativ sei, viel konservativer als das "westlich orientierte" Istanbul. Jedenfalls hat man als Türkeireisender irgendwas in der Art schon mal gehört.

Wenn man dann da ist, im östlichsten Osten der Türkei, hart an der Grenze zum Reich des Bösen (Iran <20km) stellt man fest, dass auf der Straße erheblich weniger Kopftuchmädchen zu sehen sind, als beispielsweise im ganz westlich orientierten Berlin.

Das mag daran liegen, dass auf der Straße gar keine Mädchen zu sehen sind. Aber nur abends, tagsüber schon.


Hab jetzt leider nur ein Foto von DoguBeyazit im Regen, mit überhaupt keinen Menschen auf der Straße. Ansonsten ist es das knuddeligste Städtchen unter der Sonne - wir kommen noch dazu.

16 Mai 2012

Fertig

Irgendetwas macht mich zur Zeit fertig. Müdigkeit in Kombination mit Schwächeanfällen und allgemeiner Unlust in epischem Ausmaß.

Die Arbeitsbelastung kann ich als Ursache schon mal ausschließen. Deshalb weiß ich nicht, ob es vielleicht der Neid auf die Segelkollegen ist, deren Trainingserfolge in wunderbarer Landschaft durch Äintschie zeitnah aufs ansprechendste dokumentiert werden: Direkt zur Galerie vom dritten Tag.

Oder einfach die dauernden Witterungsumschwünge mit täglichen Temperaturstürzen im zweistelligen Bereich. Ich bin so müde.

Als nächstes werde ich jetzt die frisch gekochte Kaffeekanne direkt ansetzen und in einem Zug austrinken.

14 Mai 2012

Werbung

Ich frage mich, ob den Werbetreibenden eigentlich klar ist, dass durch die CarGlass-Pest alle darauffolgenden Spots wertlos werden: Weil man selbstverständlich während des CarGlass-Spots den Sender entweder wechselt oder das Radio ganz aus macht. Und erst wieder dann anschaltet, wenn der Werbeblock mit Sicherheit vorbei ist.

Also, Werbetreibende: Euer Geld ist völlig wertlos rausgeworfen, falls auf dem Sender auch CarGlass wirbt - niemand wird Eure Spots hören, weil sie alle vorher abschalten.

Vielleicht interessieren sie sich ja wenigstens für ihr eigenes Geld.

10 Mai 2012

Ararat (ohne Nummer)

Gemerkt? Die älteren verstümmelten Beiträge werden so allmählich mit Fotos aufgefüllt. Beispielsweise Ararat (11) - die Sache mit dem türkischen Süßstoff.

09 Mai 2012

Ararat (18) - Bergtour

Bis ganz oben habe ichs leider nicht geschafft. Dafür muss ich dann doch noch ein wenig üben. Oder im Sommer kommen, ohne Ski, das wären dann 15kg weniger. Die man auf über 5.000m schleppt.

Immerhin konnte man von da, wo ich hingekommen bin, den Iran sehen (hinten) ...


 ... den Little Ararat (links) ...


... und den Gipfel vom Big Ararat (klein, Mitte):



Nur halt leider von unten. Immerhin!

Americas Cup - Neapel

Der Große Bloguator™ segelt in der Regel auf einem einzigen Rumpf und hat auch nie mehr Rümpfe dabei. Er hat keine Angst, dass sein Boot mal umfällt und findet Schaukelei und Akrobatik eher erstrebenswert. Folgerichtig pflegt er gewisse Vorbehalte gegen Stützrumpfboote.

Dass man das allerdings auch auf mehreren Rümpfen haben kann, muss er nach dieser Episode aus Neapel neidlos anerkennen. Für die interessierten Leserinnen und Leser: Da ist gar nicht so furchtbar viel Wind, es bilden sich nur vereinzelte Schaumkämme, d.h. dass es mit durchschnittlich 4 und in den Böen 5 Bft. wehen mag, das sind normalerweise sehr segelbare Bedingungen. Aber die Welle ist enorm hoch, kurz und daher anscheinend auch steil und dieser Seegang macht die Sache sehr holprig.

Die Boote bleiben in der Wende buchstäblich stehen und selbst diese ausgebufften Segelprofis können auf dem Vorwindkurs nicht einfach abfallen und mit dem Gennacker wedeln. Man sieht, wie es Artemis einmal gestresst tut, unterschneidet und sich prompt überschlägt.

Im Film gibt es zwei Rennen, der erste Start ist etwa bei Min. 15:


Für Segler sehr spannend.

 

08 Mai 2012

Ararat (17) - Schmuddelkinderblues

Den Schmuddelkinderblues kennen vielleicht einige.

Unterwegs habe ich eine neue persönliche Bestmarke aufgestellt: Es ist mir gelungen, in ein neu gekauftes Kleidungsstück einen Fleck zu machen, noch bevor ich es das erste mal angezogen habe. Neuer Rekord.

Und beim ersten Mal Tragen gleich noch vier weitere. Weiß das hier jemand: Gehen Erdbeerflecken mit Waschen raus?

07 Mai 2012

Ararat (16) - von danach

So, bin wieder zurück. Habt Ihr mich vermisst? Die Internetanbindung unterwegs wie auch meine Technik waren nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Deshalb brach irgendwann der Berichtstrom mitten drin ab. Dass es auch keine aktuellen Fotos mehr gab, werden die meisten bemerkt haben.

Hier erst mal eine Karte unserer Hotel-Unterkünfte in der Türkei, in Istanbul, Van, Adilcevaz und DoguBeyazit. Die übrigen Orte trage ich so nach und nach ein.


Istanbul Ararat 2012 auf einer größeren Karte anzeigen

kostenloser Counter