17 März 2014

Storybook

Hier kommt eine praktische Anleitung zur Installation und eine längliche Vorrede. Wen die Vorgeschichte nicht interessiert, der scrollt gleich runter zum zweiten Teil.



1. Vorrede
Es gibt eine Hilfssoftware zum Geschichtenschreiben namens "Storybook". Wenn man sich ein wenig eingearbeitet hat, kann sie tatssächlich eine Hilfe sein. Es handelt sich dabei um ein Datenbankprogramm, mit dem man Personen, Schauplätze, Ideen und Szenen sinnvoll sortieren kann, so dass man dabei den Überblick behält. Außerdem gibt es eine Stelle, wo man den Text der Handlung verfassen kann - aber es dauert eine Weile, bis man sie gefunden hat. Naja.

Dieses durchaus schöne Stück Software hat seit kurzem einen entscheidenden Nachteil: Es funktioniert nicht mehr.

Wobei es davor schon fragwürdig zuging. Die Software wurde als "free" vermarktet, nicht etwa als "free trial" oder "limited period" oder so. Tatsächlich war beim Storybook¹ aber die wesentliche Funktion eines Programms, die Ausgabe des Ergebnisses, nicht free. Sondern man sollte dafür zahlen. Das wollten einem die Entwickler nur nicht freiwillig sagen.

Konnte es einem also so ergehen wie dem großen Bloguator, ein paar Stunden in einen Arbeitsschritt gesteckt, gespeichert, überarbeitet, wieder gespeichert, um dann festzustellen: Man kann zwar speichern - aber weder drucken, noch exportieren, noch in die Zwischanblage kopieren. So nicht Freunde!

Für die Authentifizierung der zahlenden Nutzer hatten die Entwickler eine geniale Idee um auch den letzten abzugreifen: Sie wurde über einen Server online durchgeführt. Und zwar jedes mal, wenn die Software startete, sicher ist sicher.

Dann machte irgendwann die Firma schlapp und der Server zu. Seither keine Authentifizierung mehr und damit keine bezahlten Pro-Features wie "Drucken", "Exportieren" oder "Kopieren in die Zwischenablage", die ehrlich zahlenden Nutzer standen besonders dumm da. So nicht Freunde!

Demnach scheint es sich hier um Abandonware zu handeln, also Software, an der der Besitzer seine Rechte aufgegeben hat. Aus diesem Grund kommt nun die Arbeitsanweisung.


¹ das war die aktuelle, letzte Version, mit der ich begonnen hatte, Version 4.9.12



2.Download und Installation
Man muss nach einer etwas älteren Version des Programms suchen, es handelt sich um Storybook 4.9.9. Die liegt hier: http://sourceforge.net/projects/ostorybook/
dort sucht man "Files" auf und dann "previous". Man lädt die storybook499.zip herunter und nimmt auch die language_all.zip gleich noch mit.

Die storybook499.zip entpackt man in irgendein Verzeichnis (bei mir: C:\Programme (x86)\storybook499).

Dann sollte sie sich durch Klick auf storybook.bat starten lassen. Theoretisch. Hat bei mir (Windows 8.1) nicht geklappt. Ich habe in diesem Verzeichnis eine Startverknüpfung angelegt mit folgenden Parametern (alles in die eine Zeile):

"C:\Program Files (x86)\Java\jre7\bin\javaw.exe" -Dfile.encoding=UTF-8 -splash:resources\icons\splash.png -XX:MaxPermSize=256m -Xmx400m -jar storybook499.jar

und bei "Ausführen in:" muss auch dieses Verzeichnis angegeben werden.  Den Starter habe ich dann ins Startmenü für die Programme kopiert. Klingt umständlich? Weiß nich, funktioniert aber.




Dann noch die Sprache: Die language_all.zip hat ebenfalls ihre Tücken, obwohl in der install_lang.txt eigentlich alles drin steht. Die ortho-Datei extrahiert/kopiert man dahin, wo die anderen Orthos schon sind. Aber die Verzeichnisse languagetool/resource und languagetool/rules existieren nicht von Anfang an und deshalb weiß man vielleicht nicht, wohin mit den resources und rules.

Also, man legt es am besten gleich selbst an:

C:\Programme (x86)\storybook499\lib\languagetool

und dort kopiert man die beiden Verzeichnisse hinein.

Und beim erneuten Starten: Voilá - Storybook kostenlos und auf Deutsch!


Anm:
Es funktioniert anscheinend nur mit der Java-7-Version. Muss man möglicherweise vorher updaten.

Anm. 2:
Im Linux kriege ich den Starter nicht ans Laufen. Dort kann man es aber sehr gut direkt aus dem Terminal mit dem Java-Befehl starten. Man navigiert ins Verzeichnis mit den entpackten Dateien und dann "java -jar storybook499.jar". Wenn man vorher die Sprachdateien installiert hat, kriegt man nicht einmal blöde Fehlermeldungen. Sonst schon.

Anm. 3:
Die hier vorgeschlagene Version 4.9.9 ist nicht einmal Abandonware, sondern einfach freie Software unter GNU-Lizenz

Anm. 4:
Dass die Starter nicht so recht funktionieren liegt anscheinend daran, dass das Programm "storybook499.jar" heißt, die Starter aber jeweils nach einer "Sb5.jar" suchen. Da waren die Entwickler mal einen Schritt zu weit voraus.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Seltsam, ich habe mir nun mal die 4.15 runtergeladen, und auch die Sache mit der ZIP-Datei gemacht. Das Menü der Anwendung wird aber nicht in deutsch dargestellt.

Ist bei Ihnen das Menü deutsch, oder meinen Sie nur das Wörterbuch?

100 Goldfischli hat gesagt…

Bei mir sind die Menüs vollständig in Deutsch. Das Wörterbuch benutze ich nicht, dazu kann ich nichts sagen.

Die Version 4.9.9 liegt anscheinend nicht mehr auf dem beschriebenen Server, man muss sie etwas aufwändiger im Netz suchen. Die Versionen 4.9.10 - 4.9.12 hatten die beschriebenen Einschränkungen und ermöglichten keine Ausgabe - funktionierten also nicht.

Neuere Versionen habe ich noch nicht ausprobiert. Mir scheint die 4.9.9 eigentlich völlig zufriedenstellend.

kostenloser Counter