10 März 2017

Was ich gestern abend getan habe

Der Große Bloguator™ ist aus dem Alter für illegale Aktionen zur Stadt­bild­verschönerung nicht nur endgültig raus. Sondern war eigentlich auch nie mutig genug dafür - “keene Traute”, wie der Fachmann für Berlinkunde so schön sagt.

Gleichzeitig ist der Große Bloguator™ jedoch Freund von allen möglichen künstlerischen Äußerungen, insbesondere dann, wenn sie ein wenig improvisiert sind oder nicht für die Ewigkeit gedacht, beispielsweise auch Graffiti oder Streetart.

Hm? Äh, ja, genau … gestern Abend lud der Segelkollege am von ihm neu errichteten Haus zur Verschönerung der Fassade mit eigens dafür ausgedruckten kryptischen Parolen aus dem Goldfisch-Universum. Also, ziemlich wenig illegal, und nicht einmal so besonders provisorisch.

Das sah dann etwa so aus:




… beachte auch die Versorgung mit fränkischen Getränken …



... letztlich ergab sich folgendes


und nach dem Aufgebrauch der fränkischen Getränke das:


Nun fragen sich die beteiligten, wie der übrige Friedrichshainer Streetart-Kosmos darauf reagieren wird.

Tja.

Kommentare:

frater mosses von lobdenberg hat gesagt…

… und wieder mal die Rotis semisans. Nette Schrift, wenn auch in letzter Zeit doch schon sehr omni­präsent. Die wesentlich dyna­mi­schere Rotis semi­serif mit ihren „Wind­fähnchen“ hätte für einen Segler aber vielleicht noch besser gepasst.

100 Goldfischli hat gesagt…

Oha! Mir war gänzlich entgangen, dass die Grafikabteilung die Type geändert hat - urspünglich war es die Calibri aus dem Windows-Pool.

Moss the TeXie hat gesagt…

… wogegen die semisansuelle Rotis eine ungefähr 4237%ige Verbesserung darstellt.

Respect to the Grafikabteilung!

kostenloser Counter