03 Oktober 2006

Großes Kino ¹

Haaaa!

Ha!

Ha!

Ha!

Das ist ja so der Sport unter Bloggern, wenn ich das richig verstanden habe: Einen Zähler einbauen und dann großspurig mit den Ergebnissen prahlen. Habe ich auch gemacht, dachte mir, mal sehen, was da so kommt.

Ha!

Kann ich gar nicht oft genug betonen: HA!

Ich habe nämlich zwei (in Worten: 2!) Leser aus der Schweiz und sogar einen aus Argentinien. Sowie einen aus Belgien. Ein Belgier! ...jedenfalls interpretiere ich die Anzeige der Besucherherkünfte vorläufig so.

In der Mathematik nennt man das "über den zulässigen Bereich hinaus extrapolieren". Aber ich bin ja kein Mathematiker. Also: Mathematiker bin ich auch nicht.

Noch viel interessanter erscheint mir allerdings die Statistik der Bildschirmauflösungen. Immerhin 27 Leute kamen nämlich mit der Auflösung von 1600 x 1200 ... also, dafür habe ich den Text bestimmt nicht optimiert, ich fürchte, schon diese Leute sehen genau gar nichts. Schließlich werden nicht die Bildschirme immer größer, sondern die Bildpunkte immer kleiner - oder ist das zu pessimistisch?

Immerhin 20 Besucher kommen mit 2048 x 768: Was für'ne Auflösung ist das denn?? Supercinemascope? Technicolor? Oder ist das eine Art Master-Blaster unter den Bildschirmen? Laufen auf der Straße inzwischen Leute in unförmigen Hosen mit Bildschirmen auf der Schulter rum? Und wenn man in den Lichtkegel gerät hat man nach zwanzig Sekunden einen Sonnenbrand? Tsstss, was mir alles entgeht... ²

Aber der Hammer sind die 12 Besucher mit sage und schreibe 2560 x 1024 Bildpunkten!!! WAU! Solch ein Bildschirm würde bei mir die gesamte eine Zimmerwand einnehmen. Wenn ich in meinem Zimmer eine freie Wand hätte. Eigentlich klingt das so, als würde irgendjemand mein Blog auf eine Kinoleinwand projizieren. Puuuuuuh: Sitzt Ihr da draußen zu mehreren im Dunkeln, esst Popcorn, trinkt Bier und lest gemeinsam mein Blog? Öcht? Das schmeichelt mir sehr! Ähm... könnte ich auch was von den Eintrittsgeldern haben? Ich würde dafür einen ausgeben - wenn Ihr mir sagt, wo ich hinkommen muss. Öcht!



¹ der Titel ist doch nur, um damit Suchmaschinensucher anzulocken

² ich denke dabei an einen Dokumentarfilm³, ohne Kameraschwenk, wo einfach einer zu Fuß von der einen Bildseite bis zur anderen geht - und dafür dreizehn Minuten braucht. Das ganze natürlich mit O-Ton-Knirschen der Füße im Kies, und ohne Musik.

³ andererseits doch eine schöne Vorstellung: Nämlich eine rabaukenhafte Hip-Hop-Dokumentarfilm-Jugendkultur. Wo sich unterprivilegierte Halbstarke anpöbeln, weil einer Die Kinder von Golzow nicht in voller Länge gesehen hat.

...und ihr absoluter Gottesdienst ist dann "Retour d'un repere compose" - aber das ist jetzt wirklich ein Scherz für Insider... Mist, jetzt muss ich den Namen gugeln.

Kommentare:

Moritz hat gesagt…

Ich kann Dich beruhigen, auf 2560 x 1024 ist der Text einwandfrei zu lesen. Als Ersatz fürs Sporteln laufe ich mehrmals täglich von Punkt zu Punkt (das erklärt vermutlich meine langjährige Sporthallen-Abstinenz).

Äintschie hat gesagt…

Ich arbeite mit zwei Bildschirmen - wie zählt denn das bei der Auflösung?

P.S. "aqpalang" klingt klasse.

<°((( ~~ hat gesagt…

Wer?

Ich meine: Wer war nochmal aqpalang?

Äintschie hat gesagt…

Muss aus dem gleichen Sprachstamm kommen wie das Wort "ghmcuxu".
Schon hübsch, Deine "Wortbestätigungen". Musstest Du die Dir im Vorfeld ausdenken? ;-) Wenn ja, wie hast Du das mit legalen Drogen geschafft?

<°((( ~~ hat gesagt…

Ich brauch dafür keine Drogen. Ich wünschte manchmal, ich würde welche dafür brauchen...

Mit legalen Drogen bin ich so, wie Du mich kennst.

kostenloser Counter