25 Juni 2007

Vorfahrt!

 
In Berlin hat die Berufsschifffahrt das Vorfahrtsrecht vor Sportbooten. Es handelt sich hier meist um Ausflugsschiffe im Linienverkehr und ihre Skipper sind Profis - sollte man meinen.

Wie immer in Deutschland wird dieses Recht nicht einfach als Weg zur Lösung von Streitfällen angesehen. Der Deutsche fühlt sich verpflichtet, den entsprechenden Streitfall überhaupt erst zu herbeizuführen - egal, wie sinnvoll. Wenn man schon Recht hat, muss sich das lohnen!

Wie der vorfahrtberechtigte Autofahrer auch hält ein deutscher Berufsschiffer so lange den eingeschlagenen Kurs, bis ihm die Segler ausgewichen sind. Erst dann schlägt er die Richtung ein, in die er eigentlich fahren muss.

Auch wenn ein paar Meter Kursänderung gar kein Umweg wären - niemals nachgeben! Koste es, was es wolle!

Nichtsdestoweniger gilt das Recht des Stärkeren: Wenn ein noch größeres Schiff ohne Vorfahrt kommt, macht der Skipper schon mal Platz.

Es ist wohl so wie mit dem deutschen Autofahrer: Man sitzt hilflos in der rollenden Blechdose und weiß nicht, wohin mit seinen Emotionen. Aber wenn man die Tür verriegelt hat, kann einem auch keiner für diesen Unfug auf die Nase hauen und man fühlt sich unangreifbar. Etwa dasselbe ist auch an so manchem Berufsschiffer zu beobachten.


(Abb. ähnlich)

 

Kommentare:

Äintschie hat gesagt…

Na das Bild passt ja zum Beitrag wie die Butter bei die Fische, gell?

<°((( ~~ hat gesagt…

Sorry, ein besseres hab ich leider nicht gefunden - es geht ja auch nur um die Grundlagen...

kostenloser Counter