13 Juni 2008

Tücken der Technik


Heutzutage arbeitet man häufig am Computer, und es gibt hilfreiche Programme. Solche, die hilfreich sein könnten, Microsoft Excel etwa. Allerdings sollte man dem Ergebnis nicht allzusehr vertrauen.

Solche Programme können automatisch einfache Berechnungen vornehmen. An der Berechnung eines Mittelwertes sollte nichts schwierig sein. Excel bildet einen Mittelwert aus fünf Zellen. Wenn vier leer sind und eine die Zahl 2,50 enthält, dann ist laut Excel der Mittelwert 1,25.




Mist! Da hab ich wohl in Mathe nicht aufgepasst!


Die Kollegin ruft grade: Das ist bestimmt so eine Statistik-Funktion! Stimmt, hätte ich auch selber drauf kommen können: Der Unterschied zwischen arithmetischem und geometrischem Mittel.



P.S. für andere Leute, die mit Excel arbeiten, es gilt die alte Erkenntnis "Alles funktioniert wieder, wenn man lange genug dran rumfummelt". Unzufriedenheit tritt ja nur dann auf, wenn das Ergebnis nicht so ist, wie man sich wünscht. Einfache Änderung des Wertebereichs kommt zum erwünschten Ergebnis. Siehe Bild.

P.S. 2 für alle Leute, falls jemand das nachzukochen versucht: Der Fehler tritt sporadisch auf und ist nicht reproduzierbar.

Kommentare:

mq hat gesagt…

Beunruhigend finde ich das sporadische und nicht reproduzierbare Auftreten von maschinellen Fehler. Das ist eindeutig zu ... menschlich.

<°((( ~~ hat gesagt…

Interessant wiederum befinde ich den Unterschied zwischen absichtlicher und unbeabsichtigter Reproduktion von Fehlern.

Evolution erfolgt ja wohl meist auf Grundlage der unbeabsichtigten Reproduktion.

Und da fällt mir auf: Revolution auf der beabsichtigten...

kostenloser Counter