28 August 2008

Helferlein Rechtschreib

Heute hat das Helferlein eine besonders schwere Aufgabe. Und diese lautet kompakt formuliert: Spandau

Im Fall von Spandau ist es nämlich besser, wenn man das nicht kennt.

Als es die Mauer noch gab, sagten wir immer "Spandau - das ist Westdeutschland in Berlin". Gemeint war: Die Spandauer könnten das ganze Phänomen "Provinz" überhaupt erst erfunden haben, jedenfalls würde ihnen das ähnlich sehen. Und im Gegensatz zur Provinz machen sie darin keine halben Sachen.

Spandau, das ist ein besonders schlimmer zurückgebliebener Vorort - und man ist stolz darauf. Leider gehört Spandau zu Berlin, zumindest postalisch, auch steuerlich und sonst verwaltungstechnisch.

Intellektuell befindet sich Spandau etwa auf der Höhe der Kaiserzeit (deutsche Kaiser, nicht römische) und wenn es ein unsympathisches Nachbarland gäbe, an das man Spandau zum Selbstkostenpreis abgeben könnte, würden das viele Berliner gerne tun. Bedauerlicher Weise ist das einzige verfügbare unsympathische Nachbarland Brandenburg ("die neue DDR") nicht blöd genug dafür. Clever wie sie waren haben die Brandenburger damals auch die Vereinigung mit Berlin abgelehnt. Wahrscheinlich haben sie geahnt, dass sie mit Berlin unweigerlich auch Spandau bekommen würden.

Spandau ist nicht nur einfach zurückgeblieben, es zeichnet sich auch durch das objektive Fehlen jeglicher kultureller Einrichtung aus. Dies wird von der dortigen Bevölkerung durch Begriffsumdeutung kompensiert, nämlich indem ein überaus konventioneller und öder Weihnachtsmarkt sowie Rittergelage in der Zitadelle mutwillig falsch als Kultur bezeichnet werden. Aber das war´s dann wirklich.

Der gewöhnliche Spandauer kann seinen Stolz auf all diese unschönen Erscheinungen dummerweise nicht für sich behalten und prahlt außerdem noch damit, dass der Ortskern ja gute 30 Jahre älter sei als der von Berlin. Vor 800 Jahren war das sicherlich ein Verdienst.

In diesem Spannungsfeld bewegt sich das Helferlein Rechtschreib heute: Etwas kennen zu müssen, das man besser nicht kennt. Es fehlt der Maschine die Dialektik, einen Begriff richtig zu buchstabieren, auch wenn er eine unangenehme Erscheinung bezeichnet - oder ihn einfach zu negieren. Das Helferlein erkennt also Spandau als falsch. So weit zutreffend. Aber aus altem Reflex macht es Verbesserungsvorschläge - an einer Stelle, wo alle Hoffnung vergebens ist:

- Spanrau

der Span ... die Späne ... raue Späne? Keine Ahnung, was er sich dabei gedacht hat. Spandau zu Spänen vielleicht?


- Spanbau

das trifft die Sache: Denn genau so sieht es in weiten Teilen des Bezirkes aus

- Spandaus

das Spant, die Spanten, die Spannung - man weiß es leider nicht - und will es auch gar nicht wissen


1 Kommentar:

visulant hat gesagt…

ich mag deine hassbriefe. punkt.
und grüße! aus pankow. nic.

kostenloser Counter