20 Januar 2009

-isten unter sich

DIE LINKE verwehrt einer bekennenden Marxistin die Aufnahme in die Partei.

Da muss ich mir die politische Geografie wohl nochmal erklären lassen.





...btw: Ich habe schon ewig nicht mehr solche Anhäufungen dieser ganzen Berufs-"-isten" angetroffen wie bei der Suche nach dieser Fundstelle: Marxisten, Sozialisten, Trotzkisten, Kommunisten. Ist sicher sehr beruhigend, wenn man weiß, wo man hin gehört.

Aber ganz überraschend fehlen in der Sammlung die Moralisten.

Kommentare:

buchstaeblich hat gesagt…

Dürfen Apfelsinenk-isten Mitglied werden?

100 Goldfischli hat gesagt…

Bei den Linken wahrscheinlich nicht. Oder nur, wenn sie den SED-Erben ihre untadelige demokratische Grundhaltung unzweifelhaft beweisen - bevor sie Mitglied sind.

100 Goldfischli hat gesagt…

Aaaaaaaah - und aus gegebenem Anlass fällt mir folgende uralte Anekdote wieder ein:

Bei der Absprache einer neuen Preisrunde trafen sich zufällig die Vorstände verschiedener Mineralölkonzerne. Als sie damit fertig waren, machte einer folgenden Vorschlag: Zur Steigerung des Ansehens beim Kunden, Verbesserung der Wiedererkennbarkeit und Förderung der Corporate-Identity jeder Firma sollten sich deren Angehörige auch -isten nennen. Also die ARAListen, die SHELListen, die ESSOisten...

...nur die Leute von BP waren angeblich dagegen.

kostenloser Counter