10 Januar 2011

Bosheit und Niedertracht (15)

die kleinliche Rache der Macht
 

Was bisher geschah:
Student Lennart steckt mitten in der Diskussion mit zwei dubiosen Typen, die ihm schon die Tür eingetreten haben. Es geht dabei wohl irgendwie um illegale Musikdateien. Während verschiedene Dinge zerstört sind und das Handy eine Fahrt im Geschirrspüler macht, haben sie mit einer Dose Bauschaum fast nichts vor.




"Nichts?"

"Na, vielleicht doch. Boris? Bitte!"

Boris nahm die Kartusche und schäumte die Backröhre des Herdes vollständig aus. Dann schloss er die Tür. Durch die Fugen quoll noch ein wenig Bauschaum nach draußen.

"Ist der eigentlich mit Umluft?"

"Ja."

"Gut."

Der kleinere Kerl schaltete die Umluft an. Nach wenigen Sekunden sprotzte es und das Geräusch des Umluftlüfters erstarb. Der Lüfter hatte offenbar den Schaum angesaugt und war verstopft. Sie schalteten den Herd wieder ab.

"Ich rate dir, den Herd auf keinen Fall einzuschalten, so lange da Bauschaum drin ist. Bauschaum brennt!"

"Und wie soll ich das Zeug da wieder raus kriegen?"

"Keine Ahnung - DU hast die Wohnung mit Herd gemietet."

"Na, danke!"

"Aus Bauschaum kann man sehr schön Figuren schnitzen, oder Formen. Ich würde ihn nicht anfassen so lange er noch weich ist. Man kriegt ihn nur sehr schwer wieder ab. Mach ein Kunstwerk aus deinem Herd."

Inzwischen dampfte der Geschirrspüler nicht nur, es quoll auch der erste Spül-Schaum aus den Fugen.

"Oh, sieh mal, Boris, die Spülmaschine läuft über! Ja was machen wir denn da? Hast du eine Idee?"

Jurii nickte.

"Gut. Dann lass uns doch erstmal ins Bad gehen."

Sie standen auf. Lennart verstand, das er mitgehen musste.

"Oh, sieh mal, ein Turbinen-Rasierer! Davon habe ich immer geträumt!"

"Ich schenke ihnen den, wenn sie jetzt gehen!"

"Oh, danke, das ist zu großzügig! Ich möchte aber gerne nochmal den Trafo probieren."

Mit einem Blitz verabschiedete sich der Rasierer.

"Gehört die Waschmaschine auch zur Ausstattung?"

"Ja."

"Meinst du, dass die auch Schnell-Zement wäscht?"

"Nein."

"Ich auch nicht."

"Schnell-Zement?"

"Ja. Eigentlich ist das Beton, aber eine besondere Sorte, die innerhalb von fünf Minuten abbindet. Leider sehr teuer auch."

"Wieso?"

"Überraschung! Boris, dein Einsatz!"

Jurii kramte in seinem Rucksack und holte ein Paket heraus. Es hätte auch eine Packung Mehl sein können, es handelte sich um eine Papiertüte in der charakteristischen Größe, nur mit der Aufschrift "Schnell-Zement". Jurii öffnete die Waschmaschine und kippte den Inhalt des Pakets hinein.

"Unten in der Waschmaschine bleibt ja immer ein wenig Wasser stehen. Wir wollen doch nicht sinnlos spülen, Lennart, oder?"

"Nein. Nein."

"Genau. Wenn man sinnlos mit Wasser herumplanscht kann der Zement auch nicht abbinden. Boris? Oh, ich fürchte, Boris ist nebenan. Dann muss ich das wohl selbst tun."

Er startete die Waschmaschine und das zulaufende Wasser war zu hören. Nach einem kurzen Moment drehte er den Hahn zu und schnitt den Zulauf-Schlauch durch. Das restliche Wasser lief heraus auf den Boden des Bades.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja, Fischli - die Leserschaft hat inzwischen eine ziemlich genaue Vorstellung davon, welches Ausmaß an Bosheit und Niedertracht in Dir steckt.

Aber langsam reicht es doch, oder???

100 Goldfischli hat gesagt…

Tja ... das tut mir ... leid auch ... irgendwie: Die Geschichte ist vorproduziert - ich hab da drauf keinerlei Einfluss mehr. Und letztlich sind die informellen Vollstrecker von der GEMA ja auch noch nicht ganz fertig mit dem Verdächtigen.

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich was passiert, wenn der Student im Hinterhof einen hübschen Holzdeck Korsar einen Winterlager Unterschlupf gewährt hat....

aber wird schon nicht passieren - ist ja vorproduziert...

kostenloser Counter