12 Februar 2011

Männer

"Carsten, du bist seltsam."

"Ich? Wieso?"

"Du siehst mir immer in die Augen und nie auf die Brust."

"Was? Wieso? Was ist falsch daran?"

"Normale Männer tun das: Die schielen mir immer auf die Brüste."

"Öhm, ich starre dir manchmal auf den Hintern - zählt das nicht auch?"

"Vielleicht. Aber nicht so viel."

"Wie viel nicht?"

"Die Hälfte vielleicht."

"Die Hälfte von was?"

"Die Hälfte von normalen Männern."

"Da bin ich aber froh!"

"Das dachte ich mir."

Kommentare:

Herzausgold hat gesagt…

A propos - äh - a pripi:

Wie hat sich die Sache mit dem Tango-Kurs eigentlich entwickelt? - Die Leserschaft lechzt nach Details…

Oder ist der hiermit kommentierte Eintrag ein Ertrag des Kurses?

Anonym hat gesagt…

Sollte man(n) das als Aufforderung verstehen?

Wenn die Dame mal die eine, mal die andere Meinung vertritt, könnte man doch annehmen: In ihren Gedanken koexistieren beide Meinungen - bis eine Situation eine von beiden festlegt.
Das ganze riecht doch nach Quantensystem...
Könnte man in der Dame vielleicht ein Qubit speichern? ;-)

Wenn man das dann weiter spinnt... Gruppen von Frauen als Quantenrechner! So eine Art Verschränkung kriegt man vielleicht durch die sozialen Netzwerke hin.

100 Goldfischli hat gesagt…

Hm. Ich bin da ja nicht der Fachmann für, aber so weit ich das verstanden habe ist das typische an der Quantengeschichte ihre Unvorhersagbarkeit. Das trifft zwar auch auf Frauen zu - sowie auf die meisten Männer die ich kenne - ist aber wohl nicht das, was man mit einer Berechnung erreichen will.

Und ziemlich viele Menschen aus meinem Bekanntenkreis vertreten ein gepflegtes Sowohl-als-auch, Ja-aber und Lieber-nicht-aber-jetzt-sofort!.

@herzausgold: Nein.

kostenloser Counter