05 Mai 2014

Effekt

Nach dem Segeln ist man oft ziemlich dehydriert: Stundenlang mit hoher Aufmerksamkeit und körperlicher Aktivität unterwegs, vergisst man leicht, nachzutanken. Das kommt an Land - nur dass es dann leider zu spät ist. Bis sich der Flüssigkeitshaushalt wieder ausgeglichen hat vergehen etliche Stunden.

In diesem Zeitraum führt ausgeprägter Durst dazu, dass man inzwischen in langen Zügen alles trinkt, was irgendwie in Griffweite steht, Bier, beispielsweise. Die Folgen sind verheerend, es sei denn, man hat ein wenig Übung in genau solchem Fehlverhalten.

Am Wochenende trank Der Große Bloguator™ aus beschriebenem Anlass erstmals vorsätzlich mutwillig absichtsvoll bleifreies Bier. Also: Ohne Alkohol. Nominell jedenfalls. Die Folgen waren nicht anders als bei herkömmlichem Bier: Motorische Fehlsteuerung, Aufmerksamkeitsschwäche und Mitteilungsbedürfnis.

Für die regelmäßigen Leser: Ungeschick, Ungeduld und Sprechdurchfall.

Es scheint bei alkoholfreiem Bier einen Placebo-Effekt zu geben, der nicht zu unterschätzen ist.

Kommentare:

Moss the TeXie hat gesagt…

Ich zitiere: «Sogenanntes „alkoholfreies Bier“ enthält meist noch eine geringe Menge Restalkohol. Der Alkoholgehalt liegt je nach Herstellungsverfahren zwischen 0,02 % und 0,5 %. Die meisten Fruchtsäfte enthalten von Natur aus durch Gärprozesse vergleichbare Alkoholmengen. Erst seit 2006 gibt es Biere mit 0,0 % Ethanol.»

Wenn Du im dehydrierten Zustand mal eben ein paar alkohol«freie» Bierchen mit ’nem halben Prozent ’runterkippst, dürfte das durchaus einen fühlbaren Effekt haben. Daneben ist ja auch noch Hopfen drin, dessen Öle sowohl anregend als auch beruhigend wirken können.

100 Goldfischli hat gesagt…

"... geringe Menge Alkrestohol ..."

Aber als erfahrener Bierbenutzer weiß ich das doch, bester Moss! Nur die *WIRKUNG* war halt nicht so wie bei 0,5%, eher so wie 12-15%. Überraschend!

Tja.

Aintschie hat gesagt…

Der Fisch hat offenbar den Beweis auf angenehme Weise gefunden, dass Homöopathie wirkt ;-)

Moss the TeXie hat gesagt…

Nee, eben nicht. Bei vorgeblich alkoholfreiem Bier kann ja tatsächlich Wirkstoff (und manchmal sogar Geschmack) drin sein. Im Gegensatz werden homöopathische Unheilmittel ja sogar vom Hersteller zurückgerufen, wenn verehentlich mal sowas passiert.

Captcha redet heute stellenweise rückwärts: Those ourcleW – was ist ein ʍǝlɔɹno?

kostenloser Counter