29 April 2016

Gerätschaft aktuell

Der Große Bloguator™ baut ja auch gerne Sachen. Oder noch viel lieber: ...benutzt fertige Gerätschaften so, wie sie garantiert nie gedacht waren. Allerdings ist er darin ein blutiger Anfänger, verglichen mit einem Genie wie diesem hier.

Der fertigt aus zwei Rasenmähermotoren, viel Geduld und etwas Aluminium ein Hoverbike. Hm? Genau: Ein Flugmotorrad!

Whoaaa! Das geniale an dem Teil ist, dass es so simpel aufgebaut ist. Das würde in Serienfertigung weniger kosten als gängige konventionelle Motorräder.

Achtung: Vor dem Anschauen die Lautstärke runterregeln - die Geräuschkulisse sowohl des Erfinders wie auch seines Fluggeräts ist ganz schön nervig. Aber da könnte ein Ingenieur noch dran arbeiten.

Kam über HEISE/make, wo der geniale Erfinder Colin Furze¹ doch tatsächlich als Chaos-Bastler bezeichnet wird. Das ist respektlos!

Es gibt auch ein Making-Of dazu.

 

 

 


¹ jaja, selbstverständlich: Ich kann mich über den Namen dieses Ingenieurs auch beömmeln!

Kommentare:

Moss the TeXie hat gesagt…

Das würde in Serienfertigung weniger kosten als gängige konventionelle Motorräder.Ja, sofern es vom Landmaschinen so gebaut würde wie gezeigt. Nach der Überarbeitung durch die Design- und Marketingabteilungen des Herstellers, Produktänderungen und -erweiterungen aus Sicherheitsgründen durch Luftfahrtbundesamt, TÜV, Umwelt- und Konsumentenverbände sowie sonstige Bedenkenträger und die neuerliche Design- und Zielgruppenanpassung durch’s Marketing kostet das dann (mit einigem Glück) in den Handel gelangende Gerät ein durchschnittliches Jahreseinkommen eines VW-Managers, erreicht eine maximale Flughöhe von 1,2m und darf nur außerhalb geschlossener Ortschaften und nicht schneller als 25 km/h bewegt werden.

Sachma, warum krieg’ ich immer nur hier das Google-Bilderrätsel? Überall sonst reicht das Häkchen zu Untermauerung meiner Menschlichkeit …

Und dann läuft das zwischendrin noch ab!

Moss the TeXie hat gesagt…

[…] vom Landmaschinenmechaniker, verflucht …

100 Goldfischli hat gesagt…

*verflucht den Landmaschinenmechaniker zurück*
Die Gewerkschaften haben da doch sicher auch noch etwas mitzubestimmmen, oder?



...wegen der Sicherheitsabgfrage weiß ich nicht, das macht Blogger nach Gutdünken bei jeder Einwahl anders, damit man sich nicht zu sehr dran gewöhnt...

Das Bilderrätsel ist ohnehin absurd: Oft sind die gefragten Objekte auf den Bildern so klein, dass darauf kaum etwas zu erkennen ist. Siehe gleich den folgenden Post.

Moss the TeXie hat gesagt…

Finger (bzw. Flüche) weg vom Landmaschinenmechaniker! Vertreter dieses hochehrwürdigen Berufsstandes halfen Jahrzehnte lang meine automobile Beweglichkeit erhalten – damals im vorigen Jahrtausend, als man zur Wartung eines Kraftfahrzeugs noch keine Abschlüsse in Landmaschineninformatik und fortgeschrittener Raketenwissenschaft nachweisen musste. *seufz*

kostenloser Counter