24 Mai 2007

Ist Segeln Sport?

 
Ob Segeln Sport ist? Eigentlich nicht. Man sitzt so auf einem Kahn rum, fährt mal hier hin und mal da hin, aber irgendwie nie gradeaus.

Wenn man aus dem Hafen raus will, macht man den Motor an und zum Anlegen auch. Da macht es auch nichts, wenn man die Box nicht gleich trifft, fährt man halt rückwärts und nimmt nochmal Anlauf. Wenn es beim zweiten Mal immer noch nicht klappt, scheißt man publikumswirksam die Gattin zusammen, weil sie zu blöd ist, die Festmacher auszubringen.

Wenn sie fertig ist mit Heulen, kann sie runter in die Kajüte gehen und lecker Abendessen kochen. Bei Regen wird das ganze Cockpit überdacht, damit man nicht nass wird beim Essen, und dann kann man ja auch noch die Heizung anwerfen. Und wenn man wirklich ausnahmsweise zu einem Ziel muss, das genau gegen den Wind liegt, macht man halt wieder den Motor an.


So stellt sich der Laie Segeln vor. Und - zugegeben - so stellen sich auch viele Segler Segeln vor¹.

WIR machen das geringfügig anders.


¹ genaugenommen: So stelle ich mir vor, dass sich der Fahrtensegler Segeln vorstellt. Könnt mir ja widersprechen
 

Kommentare:

Moritz hat gesagt…

wenn ich mich recht entsinne, hast auch Du bereits Erfahrunen im Fahrtensegeln... leugnen ist zwecklos, ich war dabei!

500beine hat gesagt…

leute wie ich, die weder segeln können noch kochen in der kajüte, werden backbord über bord gekickt, soviel steht fest. ahoi.

<°((( ~~ hat gesagt…

Stümmt. Ich habe bereits fahrtengesegelt. War gar nich schlecht.

Aber hauptberuflich bin ich ohne Motör. Und wir sind mit dem kleinen Renner ebenfalls bereits zusammen in dem Ostsee getrieben, you remember? Genaugenommen sind wir um unser Leben geschwommen :-)

Und dem Herrn 500Beine: Zuweilen ist man ohne Segeln durchaus glücklicher... und wenn schon über Bord dann stilvoll über die Planke!

kostenloser Counter