09 April 2007

Der Mensch lebt nicht vom Sprichwort (2)

 
Ich gestehe: Ich habe dieses Spiel nicht erfunden. Sondern angeblich sogar der Bestsellerautor B. von Stuckrath-Barre, as called by his friends: der STUGGI. Ich bringe es hier trotzdem an. Da waren nämlich Poeten am Werk, und viel größere als der kleine Blogautor named <°((( ~~<.

Funktioniert so: Man gibt ein Sprichwort ohne das entsprechende Subjekt im Google ein und schaut, was den kreativen Kräften der Welt dazu eingefallen ist und dann veröffentlicht wurde. Heute:
Und was hat Morgenstund im Mund?

Gold - natürlich. Was denn sonst?

Was sonst? Na zum Beispiel:

Blei - naja, nicht naheliegend, aber...

zuviel - sagt Lyssa. Also gut, sie wird schon wissen.

Volt
- Aua aua auaaa!

Gift
- Hach jeh...

Fisch
- Brrr!

Ress
- was zum Teufel ist ein Ress?

Reis
- davon lebte auch bereits der "Mensch nicht nur"

Titan
- die Dentalpoeten diesmal

Holz
- bah!

Nudossi
- weil das so ähnlich wie GOLD klingt, wahrscheinlich

Marketing
- Ideen - Hoffnung - da verstehen die Kreativen der Welt keinen Spaß!

Sekt
- das erklärt einiges.

Schleim
- mag vielleicht sogar zutreffen, aber: Musste die Welt das wirklich wissen?

Und Colt - Huh!

Eine Menge Tod und Gewalt am frühen Morgen. Aber doch meistens Gold, zum Glück.
 

Kommentare:

SuMuze hat gesagt…

Scheinen alles Gebißträger zu sein, diese Leute da. Also, für mich hat Morgenstund Zähne im Mund.
Grüße aus Küche und Bad
Susanne

<°((( ~~ hat gesagt…

Für Dich Zähne - für diese Leute da vielleicht eher Zahnbelag...

Äintschie hat gesagt…

Cool, hab's gleich mal ausprobiert:
Was am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen?
Ergebnisse: 1. Erleuchtung, 2. Bier, 3. Dein Häfft (???) 4. Ein traumhaftes Posting ...

Wat kreativ - toll. Google ist eingestellt - als Texter ...

Gruß Äintschie

kostenloser Counter